FASEROPTIK, MEMS, UND SENSORDATENFUSION –
DIE BASIS FÜR VERLÄSSLICHE LAGEBILDER

INNOVATIONEN ENTSTEHEN AUS TECHNOLOGISCHEN ENTWICKLUNGEN

Die Herausforderung besteht darin, bei unveränderter Robustheit und Zuverlässigkeit kleiner, günstiger und dabei gleichzeitig auch genauer zu werden. Aktuell erhöhen wir die Genauigkeit der μIMU schrittweise in einen Bereich, der bisher nicht machbar war. Die aktuelle MEMS-IMU hat ein Volumen von etwa 340 cm³; die nächste Generation von MEMS-IMUs wird nur noch ca. 100 cm³ haben. Mit Sensoren, deren Kreisel einen Offsetfehler von weniger als 1°/h haben. Und die übernächste Generation unserer MEMS-Kreisel wird eine Größenordnung genauer sein! 

Dr. Stefan König 
Head of Advanced Technologies 

 

AN DEN GRENZEN DES TECHNOLOGISCH MACHBAREN

Beschleunigungssensoren, Drehratensensoren, inertiale Messeinheiten oder Kurs-/Lage-Referenzsysteme – die ITAR-freien Lösungen von LITEF basieren auf der Weiterentwicklung unserer Kerntechnologien MEMS und FOG. Mit unserem Systemwissen loten wir das technologisch Machbare immer weiter aus. Die Innovationen, die so entstehen, bieten unseren Kunden mit Sicherheit neue oder bessere Lösungen klar definierter Problemstellungen.

ROBOTIK UND KÜNSTLICHE INTELLIGENZ STELLEN UNS VOR NEUE HERAUSFORDERUNGEN

Autonome Systeme, die einzeln, im Verbund oder im Schwarm agieren, stellen unsere Kunden und uns vor neue Aufgaben. Wie können wir das präzise steuern? Wie können autonome Hochgeschwindigkeits-Systeme zuverlässig kontrolliert werden? Dazu gehört auch, dass alles kleiner wird, also die permanent geforderte Miniaturisierung. Wir werden unsere inertialen Sensoren und Systeme verkleinern, aber unsere robuste Leistungsstärke behalten. Auch auf diesem Weg kann LITEF die Kunden mit Sicherheit erfolgreich begleiten.

ENTWICKELN BEDEUTET WEITERENTWICKELN

Durch die Weiterentwicklung der FOG- und MEMS-Technologien kann LITEF Inertialreferenzsysteme für die Luftfahrt anbieten, die sich durch niedriges Gewicht, geringes Volumen und geringe Verlustleistung bei hoher Genauigkeit der Sensordaten auszeichnen. Diese Kurs-/Lagereferenz- und Navigationssysteme bieten eine hervorragende Zuverlässigkeit sowie die Möglichkeit, mittels der optimalen Kombination von GNSS-Empfängerdaten und Inertialsensoren, „hybride“ Positions- und Lageinformationen mit hoher Bandbreite und geringem Rauschen für Navigation und Flugregelung zur Verfügung zu stellen. 

Dr. Uwe Herberth 
Director Engineering 

 

UNSERE INGENIEURE BEHALTEN DIE ÜBERSICHT

Was in der Praxis zuverlässig und sicher funktioniert, ist in der Theorie ein komplexer Vorgang. Sprechen Sie mit uns, wenn es um die Konstruktion und Entwicklung von hochzuverlässigen, sicherheitsrelevanten inertialen Sensoren und Systemen geht.

OPERATIVE EXZELLENZ FÖRDERN

Operative Exzellenz bedeutet, unternehmensweit sämtliche Prozesse auf mögliche Verbesserungspotenziale zu untersuchen. Besonders die Digitalisierung bekommt hierbei einen maßgeblichen Stellenwert. So wird sich LITEF nachhaltige Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz sichern können.


Christian Thoma
Program Management Office

HOHES KNOW-HOW FÜR HOHE FERTIGUNGSTIEFE

Unsere Mitarbeiter sind Experten, Ingenieure, Techniker, Meister sowie Facharbeiter. Sie alle sind nicht nur in der Luftfahrt Experten, sondern auch in den Bereichen Defence und Industrieanwendungen. Wenn man bedenkt, wo unsere Produkte zum Einsatz kommen, dann ist es besonders wichtig, dass man bereit ist, genau zu arbeiten und mit jedem Projekt etwas Neues zu lernen. Deshalb ist auch das Weiterbildungsangebot hier so hoch.

KONTAKT

Sie haben Fragen oder möchten mehr über LITEF oder spezielle Leistungen und Lösungen erfahren? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Northrop Grumman LITEF GmbH
Lörracher Straße 18
79115 Freiburg

Telefon: +49 761 4901-0
E-Mail: info@litef.de